Japan und seine Natur und Gärten

Ich muss gestehen, ich hatte von Japan vor meiner Abreise ein gänzlich andere Vorstellung. Ich stellte es mir hochindustrialisiert vor, viel grau, wenig grün. Klar gibt es in den Städten auch solche Ecken, doch Japans Gärten haben mich unheimlich fasziniert. Jeder noch so kleine Platz um das Haus wird zu einem liebevollen Garten gestaltet, überall stehen auch wunderschöne Bonsaibäume. Und die grossen Bambushaine sind nicht etwa einfach eine schöne Dekoration, sondern sie können im Falle eines Erdbebens Schutz bieten, da sie sich mit den Stössen bewegen und nicht brechen. Ich hatte auch das grosse Glück mit Hilfe meiner japanischen Freunde Tempel und Gärten besuchen zu können, die normale Touristen nicht zu Gesicht bekommen und nur zu ganz bestimmen Zeiten für die Öffentlichkeit zugänglich sind.

Hanami, das Kirschblütenfest

Der Frühling ist für die Japaner eine der schönsten Jahreszeiten. Es ist die Zeit der Kirschblüte (Sakura) und des Hanami. Hanami ist die jahrhundertealte japanische Tradition, im Frühling mit Kirschblütenfesten die Schönheit der in Blüte stehenden Kirschbäume zu feiern. Hanami bedeutet auf Deutsch «Blüten betrachten». Da sich Japan über verschiedene Breitengrade zieht, findet die Blütezeit je nach Region von Ende März bis Anfang Mai statt. Dann wird Hanami gefeiert - mit Freunden, Kollegen oder Familie. Um den besten Platz im Park zu reservieren, begeben sich manche schon Stunden vorher mit einer grossen blauen Plane ausgestattet vor Ort.

Die meisten der hier gezeigten Fotos von den wunderschönen Parks mit blühenden Kirschbäumen stammen aus den Präfekturen Niigata, Fukushima und Toyama. Diese Parks lagen alle abseits der grossen Touristenrouten, so das ich dieses wunderbare Ereignis mit den ansässigen Japaner feiern durfte.

Die Japaner lieben ihre grünen Oasen und Parks mitten in der Stadt. Diese werden auch ganz liebevoll gepflegt und niemand würde auf die Idee kommen, seinen Picknickplatz unaufgeräumt zu verlassen. Wenn ich in eine neue Stadt kam, habe ich immer auch den Stadtpark besucht, denn dort kam ich ganz wunderbar in Kontakt mit den Leuten. Ich konnte schon bald einige Brocken Japanisch. Eines meiner ersten japanischen Sätze war der, ob ich sie fotografieren darf. Besoders schön sind die Parkanlagen von Okayama, Himeji, Kyoto und Nara, wo Rehe frei herumlaufen können.

© Alle hier gezeigten Fotos unterstehen dem Urheberrecht von Jasmin Ilg, fotodesign-ilg. Die Fotos dürfen ohne ihr Einverständnis weder kopiert noch abgespeichert werden. Die Bilder und Bildrechte können aber käuflich ohne Wasserzeichen und in grosser Auflösung zu einem fairen Preis erworben werden. Zudem kann hier nur eine ganz kleine Auswahl an Fotos gezeigt werden. Jasmin Ilg hat noch viele viele weiteren Fotos, auch zu anderen Themen und Ländern und freut sich sehr über Ihre Anfrage.

Aktuelles

Endlich ist es so weit, die ersten beiden Termine für die Vorführung unseres Reisefilms "Napal - im Land der Kontraste" sind am 28. und 29. November...

Fotoserie des Monats

Von meinen Himalayareisen ist ein wunderbarer Echtfotokalender entstanden, den ich aktuell zu einem Spezialpreis ab CHF 25.- anbiete. Der Erlös vom...

Fotogalerien